Allgemeinmedizin

Moderne hausärztliche Betreuung

In unserer Ahlener Praxis für Allgemeinmedizin erwartet Sie das gesamte Spektrum moderner hausärztlicher Betreuung. Nachfolgend erfahren Sie unter anderem, welche besonderen Krankheitsbilder behandelt werden und welche speziellen Diagnose- und Therapieverfahren zum Einsatz kommen. Bei Fragen, die über den Inhalt dieser Seiten hinaus gehen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Krankheitsbilder

Akute oder chronische Bronchitis

Allgemeiner Begriff für eine Entzündung der zentralen Atemwege ohne Beteiligung des Lungengewebes meist mit den klinischen Symptomen Husten und Auswurf.

Ursachen können chemische oder physikalische Reizstoffe sein oder auch virale oder bakterielle Entzündungen. Unter einer akuten Bronchitis versteht man eine plötzlich aufgetretene und kurz anhaltende Erkrankung.

Als chronische Bronchitis wird der anhaltende Krankheitszustand über längere Zeit bezeichnet (8-12 Wochen). Eine chronisch obstruktive Bronchitis besteht bei einer messtechnisch nachgewiesenen anhaltenden Einengung der Bronchien.


Lungenentzündung

Die Pneumonie (Lungenentzündung) bezeichnet eine virale oder bakterielle Entzündung des Lungengewebes. Eine schwere Bronchitis kann letztlich nur durch eine Röntgenaufnahme von einer Pneumonie abgegrenzt werden.



Diagnose und Therapie

Dopplersonographie

Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße mit Darstellung des Blutflusses, Darstellung von Veränderungen im Bereich der Halsgefäße und Schweregradeinteilung der Verengung.


EKG

Grippeschutzimpfung

Eine Impfung gegen den Erreger der Influenzagrippe ist bei den unten genannten Personengruppen durch die STIKO (Ständige Impfkomission) jährlich im Herbst empfohlen. Bei der „echtne“ Grippe (Influenza) bestehen ähnliche Symptome wie bei einer „Erkältung“ durch andere virale Erreger – allerdings sind schwere Verläufe bis hin zum Tod häufiger.

Betroffen sind insbesondere

  • Menschen, die über 60 Jahre alt sind
  • Menschen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung durch ein Grundleiden (wie z.B. chronische Krankheiten der Atmungsorgane, Herz- oder Kreislaufkrankheiten, Leber- oder Nierenkrankheiten, Diabetes oder andere Stoffwechselkrankheiten, chronische neurologische Krankheiten wie Multiple Sklerose)
  • Menschen mit angeborenen oder erworbenen Immundefekten oder HIV-Infektion
  • Bewohner von Alten- und Pflegeheimen
  • Schwangere
  • Menschen, die durch Kontakt zu vielen Personen ein erhöhtes Ansteckungsrisiko haben oder die gefährdete Personen in ihrem nahen Umfeld anstecken könnten: medizinisches Personal, Personal in Pflegeeinrichtungen und Personal in Einrichtungen mit viel Publikumsverkehr (z.B. Busfahrer, Lehrer)

 

 


Konventionelles Röntgen

Radiologische Untersuchung der Lunge (Rö-Thorax) und der Nasennebenhöhlen (Rö-NNH)


Labor

Pneumokokkenschutzimpfung

Diese Impfung ist bei unten genannten Patientengruppen von der STIKO (ständige Impfkommission) empfohlen, um eine Lungenentzündung mit dem häufigsten bakteriellen Erreger der Erkrankung zu verhindern oder schwere Verläufe abzumildern. An einer Entzündung der Atemwege durch Pneumokokken sterben in Deutschland jährlich ca. 6.000-10.000 Menschen.

Betroffen sind insbesondere Menschen mit

  • einem Alter > 60
  • die an Herz-Kreislauferkrankungen leidenden
  • mit Stoffwechselerkrankungen
  • mit Atemwegserkrankungen
  • mit entfernter Milz oder funktionsloser Milz
  • mit Störungen des Immunsystems

Die Impfung erfolgt derzeit bei Erwachsenen für gewöhnlich einmal. Eine früher übliche erneute Impfung nach 5-6 Jahren ist nur bei bestimmten Indikationen (besondere Störungen des Immunsystem) empfohlen. Teilweise ist eine erneute Impfung mit einem zweiten Impfstoff nach 4-5 Jahren sinnvoll.


Sonographie (Ultraschall)

Ultraschalluntersuchung der inneren Organe, des Thorax oder der Schilddrüse


Stickoxidmessung in der Ausatemluft (NO)

Die Menge der ausgeatmeten Stickoxide ist gut mit der entzündlichen Reaktionen vergesellschaftet, welche beim Asthma bronchiale eine große Rolle spielt.


Vorsorge und Prävention

Die Menschen werden immer älter unter anderem auch wegen einer optimalen medizinischen Versorgung und Prävention. Je älter wir werden desto häufiger erkennen wir, dass Gesundheit unser wichtigstes Gut ist.

Jedes Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse hat vom Beginn des vom 35. Lebensjahres an alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Gesundheitsuntersuchung (Check-Up ab 35). In dem Paket der gesetzlichen Krankenkasse sind folgende Leistungen enthalten:

  • Befragung zur Ermittlung des persönlichen Risikoprofils
  • Eine eingehende körperliche Untersuchung
  • Eine Urinanalyse
  • Bestimmung des Cholesterins und des Blutzuckers

Bei Männern wird zusätzlich vom 45. Lebensjahr an eine Tast-Untersuchung der Prostata und des Enddarm sowie auch eine Stuhluntersuchung auf Blutung durchgeführt.


Halten Sie das für ausreichend um Gesundheitsrisiken frühzeitig erkennen zu können? Ihre Gesundheit ist viel zu wichtig, um sich alleine auf die Vorsorgeleistung der gesetzlichen Krankenkasse zu verlassen.

Nicht (!) vorgesehen in der Vorsorgeleistung der gesetzlichen Krankenkassen sind:

EKG
(koronare Herzerkrankung, Herzrhytmusstörungen)

Belastungs-EKG
(koronare Herzerkrankung, besseres Verfahren als das alleinige EKG)

Ultraschall der Bauchorgane
Gutes Untersuchungsverfahren zur Untersuchung der inneren Organe, wie z.B. Leber, Milz, Nieren, Harnblase, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse

Ultraschall der Schilddrüse
Entdeckung von kalten Knoten, hieraus kann sich ein Schilddrüsenkarzinom entwickeln

Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße
zum Ausschluss einer Verengung eines hirnzuführenden Gefäßes, Prophylaxe für einen Schlaganfall. Über ein spezielles Verfahren kann die Beschaffenheit des Gefäßaufbaus untersucht werden, hierüber können Rückschlüsse auf den Gesamtzustand des Gefäßsystems gezogen werden.

Spiroergometrie
große Belastungsuntersuchung, Kombination aus Belastungs-EKG und Belastungs-Lungenfunktion. Wichtig zur Testung ihrer Leistungsfähigkeit, sensibles Verfahren zur Diagnose von Herzkreislauferkrankungen und Lungenerkrankungen

Röntgenuntersuchung der Brustorgane
Herzgröße, Ausschluss eines Bronchialkarzinoms

Labor Untersuchung 
Blutbild, Leber-, Nieren-, Schilddrüsenwerte, die routinemäßige Bestimmung von HDL-und LDL-Cholesterin sowie der PSA-Wert zur Früherkennung des Prostatakrebes

Wir empfehlen Ihnen daher den Check-Up der Krankenkassen um individuelle Gesundheitsleistungen (siehe Punkt IGeL) zu ergänzen oder ein bereits bestehendes Check-Up-Paket bei uns zu wählen.



IGeL

Echokardiographie (EKG)

Jedes Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse hat vom Beginn des  35. Lebensjahres an alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Gesundheitsuntersuchung (Check-Up ab 35).

Folgende sinnvolle Leistungen sind jedoch nicht (!) Teil der Vorsorgeleistung der gesetzlichen Krankenkassen. 

Wir empfehlen Ihnen daher, den Check-Up der Krankenkassen um individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) zu ergänzen oder ein bereits bestehendes Check-Up-Paket bei uns zu wählen. Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.


Ruhe-EKG
 
koronare Herzerkrankung, Herzrhytmusstörungen

Belastungs-EKG 
koronare Herzerkrankung, besseres Verfahren als das alleinige EKG


Gesundheits-Check Pakete

Jedes Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse hat vom Beginn des  35. Lebensjahres an alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Gesundheitsuntersuchung (Check-Up ab 35).

Folgende sinnvolle Leistungen sind jedoch nicht (!) Teil der Vorsorgeleistung der gesetzlichen Krankenkassen. 

Wir empfehlen Ihnen daher, den Check-Up der Krankenkassen um individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) zu ergänzen oder ein bereits bestehendes Check-Up-Paket bei uns zu wählen. Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.


Individuelle Gesundheitsuntersuchung

inklusive Check, Zusatzlabor und EKG

Fitness Check
inklusive Check, Belastungs-EKG plus Lungenfunktion und Basislabor

Komplett Check
Inkl. Fitness Check und Ultraschall der Bauchorgane


Gutachten, Gesundheitsbescheinigungen, Atteste

Gutachten

Zum Beispiel für:

►Anwälte
►Reiserücktrittsversicherungen
►Berufsgenossenschaften
►Sozialgerichte
►Rentenversicherungen
   (inkl. Minderung der Erwerbstätigkeit MdE und Grad der Behinderung GdB)



● Gesundheitsbescheinigungen

Zum Beispiel für:

►Kindergärten, Schulen, Arbeitgeber
►Botschaften und Auslandsaufenthalte
►Flugtauglichkeitsbescheinigung
►Fahrtauglichkeitsbescheinigung


● Widersprüche

Zum Beispiel für:

►Versorgungsämter
►Kuren


● Sporttauglichkeitsatteste / Tauchtauglichkeitsatteste







Laborleistungen

Jedes Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse hat vom Beginn des  35. Lebensjahres an alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Gesundheitsuntersuchung (Check-Up ab 35).

Folgende sinnvolle Leistungen sind jedoch nicht (!) Teil der Vorsorgeleistung der gesetzlichen Krankenkassen. 

Wir empfehlen Ihnen daher, den Check-Up der Krankenkassen um individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) zu ergänzen oder ein bereits bestehendes Check-Up-Paket bei uns zu wählen. Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.


Laboruntersuchung Großes Blutbild

Laboruntersuchung Blutsalze
(Natrium, Kalium, Kalzium, Chlorid)

Screening
Leber Niere Bauchspeicheldrüse Harnsäure Stoffwechsel Risikoprofil 

Laboruntersuchung Eisenspeicherwert (Ferritin)

Laboruntersuchung Schilddrüsen-Screening

Laboruntersuchung Testosteron

Labor (Tumormarker)

Labor (Tumormarker)
CEA (Lunge, Darm)


Ultraschalluntersuchungen

Jedes Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse hat vom Beginn des  35. Lebensjahres an alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Gesundheitsuntersuchung (Check-Up ab 35).

Folgende sinnvolle Leistungen sind jedoch nicht (!) Teil der Vorsorgeleistung der gesetzlichen Krankenkassen. 

Wir empfehlen Ihnen daher, den Check-Up der Krankenkassen um individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) zu ergänzen oder ein bereits bestehendes Check-Up-Paket bei uns zu wählen. Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.


Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane
Gutes Untersuchungsverfahren zur Untersuchung der inneren Organe: Leber, Gallenblase, Nieren, Bauchspeicheldrüse

Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse
Entdeckung von kalten Knoten, hieraus kann sich ein Schilddrüsenkarzinom entwickeln.

Ultraschalluntersuchung der Halsschlagadern
mit dopplersonographischer Untersuchung
zum Ausschluss einer Verengung eines hirnzuführenden Gefäßes, Prophylaxe für einen Schlaganfall. Über ein spezielles Verfahren kann die Beschaffenheit des Gefäßaufbaus untersucht werden, hierüber können Rückschlüsse auf den Gesamtzustand des Gefäßsystems gezogen werden.

Ultraschalluntersuchung des Herzens
Echokardiographie